Tragikomödie in Darmstadt: „Indien“ mit starkem Darsteller-Duo

…Mathias Znidarec…Inszenierung… „Indien“…Darmstadt hat mit Christian Klischat und Florian Mania eine richtig gute Besetzung, die bei der Premiere am Mittwochabend mit großem Beifall gefeiert wurde… beide Schauspieler haben genug Wandlungsfähigkeit in Reserve, um zu zeigen, wie die wachsende Freundschaft die beiden Männer verändert…

(Darmstädter Echo, 1.12.2017, Johannes Breckner)

Sandale? Skandal? Egal.

[…] Gustav Rueb inszeniert fürs Staatstheater Darmstadt so umstandslos wie munter und herzhaft Georges Feydeaus „Ein Klotz am Bein“ […] Das Ensemble darf es indessen so aussehen lassen, als legte es alle Blödsinnshemmungen ab. Denn die Dinge geraten doch hier durch die Ausgangslüge schnell und dann für immerhin (mit Pause) zweieinhalb Stunden gehörig aus den Fugen […] „Ein Klotz am Bein“ jedenfalls schnurrt in allen Verwicklungen, in jedem Dialog tadellos ab. Und Regisseur Rueb sorgt dafür, dass das auch in Darmstadt so ist […]

(Frankfurter Rundschau, 17.10.2017, Sylvia Staude)

Alexander Nerlich wirft im Schauspiel Darmstadt einen düsteren Blick auf Friedrich Hebbels „Judith“

[…] Und bei allem Einfallsreichtum verlässt Nerlich die klare Linie nicht, die er durch den Text zieht […] Nach der Premiere am Samstag gab es dafür langen und starken Beifall […] Christian Klischat als Achior, Mathias Znidarec als Hauptmann sind markige Soldatentypen. Ihr lebensfeindliches Handwerk hat den Ort verwüstet, aus den Hügeln im Lager des Holofernes (Daniel Scholz) ragen Leichenteile, einmal beginnen sie zu schauriger Musik auch zu kreisen. Judiths (Jessica Higgins) Wohnung dagegen ist ein helles Holzgehäuse, durch dessen Ritzen mal Blumen sprießen, mal Messer stechen […]

(Darmstädter Echo, 11.9.2017, Johannes Breckner)

Furioses Solo im Toppler Theater

Bühnenmagie: Beim Blick jüngst auf den festen Bretterboden im Toppler Theater war nicht immer ganz klar, ob es sich nicht in Wahrheit um schwankende Schiffsplanken handelte. Und auch der julischwülen Brise ab und an war nicht zu trauen, befand man sich doch eigentlich inmitten eines arktischen Mee­ressturms. Und das, was in dessen wütendem Heulen wie Insekten schwirrte, das könnten auch die winzigen, aber messerscharfen Eissplitter gewesen sein, vor denen der Mann auf der Bühne so eindringlich warnte.

Weiterlesen →

Das Alter wird die Krankheit nicht sein, an der ich sterbe.

An diesem frühsommerlichen Mittwochabend verwandelt sich das kleine „Alte Rathaus“ zu Harxheim in ein Henkershäuschen, der winzige, intime „Theater“-Raum in die Stube des Scharfrichters. Das dicht um die Bühne gruppierte Publikum wird in dem Stück von und unter der Regie von Götz Brandt hautnah Zeuge der letzten Vormittagsstunden des 21. November 1803, der letzten Stunden des berühmten Hunsrück-Räubers Johannes Bückler alias „Schinderhannes“, als der er bis heute bekannt ist […]

(Die Rheinpfalz, 2.6.2017, Christoph Hanselmann)

Schauspieler gibt Luther

TISCHREDEN Lukullisch-kulturelle Feier in der evangelischen Kirche Groß-Zimmern

GROSS-ZIMMERN – Eine Fülle unterschiedlicher Termine füllt den Kalender der evangelischen Kirche im Lutherjahr. Die lukullisch-kulturelle Feier des Reformationsjahrs im evangelischen Gotteshaus wird den rund 70 Gästen sicher lang in Erinnerung bleiben. Neben dem kulinarischen Ausflug ins Mittelalter schlüpfte ein Akteur leibhaftig in die Rolle des Reformators: Der Schauspieler Christian Klischat brillierte als Dr. Martin Luther.

Weiterlesen →

Rosenkrieg mit Kohlrouladen: Darmstadt wirft einen liebevollen Blick auf Neil Simons “Seltsames Paar”

Felix und Oscar haben jeweils ein paar Jahre gebraucht, um ihre Ehen zu ruinieren. Aber weil beide Spezialisten sind in der Kunst, unausstehlich zu sein, schaffen sie es als Duo in drei Wochen: Da ist ihre Freundschaft an einem Endpunkt angelangt, von dem es kein Zurück mehr gibt. Und obwohl das eine Männergeschichte ist, sind auch daran die Frauen schuld. Felix freut sich auf einen Abend mit seinen selbstgemachten Kohlrouladen, Oscar hätte gerne mal wieder Sex, aber nicht mit Felix, sondern den beiden schrägen Nachbarinnen […]

(Darmstädter Echo, 27.2.2017, Stefan Benz)

Dreharbeiten Siebenstein

Dreharbeiten bei SIENBENSTEIN als Hausmeister HERBERT in Berlin.

Regie führt Renata Kaye, Kamera: Gerd Stallman, eine Produktion Studio TV

Ein Gottesdienst voller Emotionen

Der Schauspieler Christian Klischat fasziniert die Gemeinde in der Lehniner Winterkirche mit einer extrem speziellen Psalmen-Rezitation – er schreit, läuft, flucht und berührt. Solch einen Gottesdienst werden die Gemeindeglieder so schnell nicht vergessen.

Weiterlesen →

Christian Klischat hat einen Bauchladen voller Solo-Stücke

[…] Christian Klischat hat auf den großen Bühnen gestanden zwischen Potsdam und Weimar, Wien und Zürich. Seit 2014 gehört er zum Ensemble des Darmstädter Staatstheaters, verkörpert dort zurzeit unter anderem den Faust. Doch in seinem zweiten Künstlerleben unterhält er seit über zwölf Jahren ein Theater, das quasi ins Jackett passt: ein markanter Schauspieler und ein starker Stoff. Viel mehr braucht es nicht. Noch ein Stuhl, ein Tisch, ein paar Requisiten, fertig ist das, was der in Habitzheim aufgewachsene Schauspieler sein „Taschentheater“ nennt. „Es ist pures Schauspiel.“ […]

(Darmstädter Echo, 1.12.2016, Stefan Benz)

X