Premiere für “Ziemlich beste Freunde” in Rudolstadt

[…] Auch Christian Klischat als Driss ist ein Prachtkerl, einer, der das virtuose Spiel auf der Klaviatur der Gefühle beherrscht, ohne zu überziehen. Frech und unverschämt spaziert er in eine Welt, die ihm fremd ist. Frech, aber respektvoll geht er später mit dem Mann (Matthias Winde) um, der ihm klassische Musik vorspielt und Bilder zeigt, die so ganz anders sind als die Graffiti in seiner Straße. Er wird selber malen, einen Anzug tragen und weiter Unsinn treiben. Und was dabei herauskommt, wenn er ein Treffen mit Philippes Brieffreundin organisiert, das kann man sich unschwer vorstellen. “Ziemlich beste Freunde” wird auch in Rudolstadt zu einem Hohelied der Freundschaft und erzählt ohne Gefühlsduselei, was passieren kann, wenn sich Menschen vorurteilsfrei aufeinander einlassen. Viel Applaus für einen tollen Abend […]

(Ostthüringer Zeitung, 10.03.2014, Sabine Wagner)

X